Seiten

Samstag, 17. August 2013

°.: Da sieht man mal... :.°

... wie absolut begeistert und gleichzeitig abwesend ich ein Buch lesen kann!
Gerade habe ich daran gedacht, dass noch die Gewinnspielkarte für Jonathan Strouds "Lockwood & Co." auf meinem Schreibtisch liegt. Da ich das Buch mit viel Freude, viel Lachen und viel Grusel gelesen habe, wollte ich bei dem Gewinnspiel mitmachen. Und - Wunder über Wunder - es wäre sogar noch innerhalb der Zeitvorgabe. Erstaunlich, wenn man bedenkt, was ich in letzter Zeit alles vergesse... Naja, jedenfalls hatte ich gerade den Stift gezückt, meine Gedanken einigermaßen geordnet, als mir folgende Frage auf der Antwortkarte ins Auge fiel: "Gewinnspielfrage: Wer ist der Mörder der liebreizenden Annabel Ward?"
Ehm... Er ist groß, hat eine Hakennase, bewegt sich langsam und bedächtig, hat einen Spazierstock und behandelt George, als wäre er ein Hausangestellter.
Ob die das als Antwort gelten lassen? Denn wie der gute Mann heißt... ich habe keinen blassen Schimmer.
Und ganz ehrlich: Eigentlich wollte ich denen doch auch nur schreiben, dass sie beim Titel zu viel verraten und das vielleicht nochmal ändern sollten, damit die Spannung nicht so schnell verpufft. Im Deutschen kann man Staircase eben genau übersetzten... sollte es in diesem speziellen Fall aber besser sein lassen.
Ob mir je der Name des guten Mannes einfallen wird? Hm...

Mittwoch, 7. August 2013

°.: Kreativtag :.°

Oben sieht man, wie ich mich schon um halb zehn an einem Samstag vorbereite, wenn man mir nur das richtige Stichwort gibt. Zwanzig Minuten nachdem dieses Foto geschossen wurde, stand meiner Ma mit einer großen Tasche vor der Tür, in der genug Material war, um auch noch den Rest des Tisches zu bedecken. Und ich kann nur sagen... es hat sich gelohnt und es hat so viel Spaß gemacht!

Außerdem habe ich richtig was zustande gebracht! 3 von 5 offenen Kakao-Tausch-Karten habe ich fertig bekommen. Okay, davon stand schon bei 2 die fertige Skizze, bevor ich angefangen habe. Aber immerhin... ;)


Jetzt fehlt mir nur noch eine AKB0048 Nagisa und eine Wunschtauschkarte zu "Das wandelnde Schloss". Nagisa werde ich am Freitag in Angriff nehmen. Aber zum wandelnden Schloss muss ich mir noch mehr Gedanken machen. Bisher weiß ich nur, dass das Schloss selbst mit auf die Karte soll. Aber wie genau... keine Ahnung. Wir werden es sehen. In letzter Zeit habe ich gute Erfahrungen mit Skizzen gemacht, die ich zwei Tage liegen gelassen und dann nochmal bearbeitet habe. Das werde ich wohl in Zukunft - wenn möglich - beibehalten.


Montag, 5. August 2013

*.: Nachtrag - Tera Wochenende :.*

Meine allererste Lan-Party. Vorher hatte ich immer nur davon gehört und ganz ehrlich... wer hat in meinem Alter schon Freunde, mit denen man sowas machen kann? Antwort: ICH! :D
Es hat so viel Spaß gemacht! Vielen Dank ans Team für das tolle, leider viel zu heiße Wochenende!

Donnerstag, 1. August 2013

°.: Kakao - Pom Poko :.°

Mein Beitrag zur Ghibli-Mural-Aktion auf Facebook. Ich durfte die Startkarte zur Pom Poko-Gruppe zeichnen. Es soll Hanako darstellen, die entweder vor einem verliebten Racoon davon rennt oder sich, wie die Anderen, verwandeln möchte. ^^


*.: Random post or how much I love Thomas Tigertank Nightingale :.*

Wie wunderbar, wie wunderbar!
Nicht nur, dass ich nach meinem kleinen Loch - in das ich nach Ende des Audiobooks "The Song of the Quarkbeast" gefallen bin - ein neues Buch von Ben Aaronovitch anfangen konnte... Nein, es kam noch besser!
Fangirly like war ich gestern im Internet unterwegs. Eigentlich auf der Suche nach einer Fanpage zur Buchreihe "Rivers of London" im Allgemeinen und/oder Thomas Nightingale im Speziellen (Wozu ich im Übrigen n i c h t s gefunden habe!) bin ich über einen kleinen Bericht gestolpert. Diesem Zufolge soll die BBC vorhaben "Rivers of London" zu verfilmen! Ich bin absolut begeistert. Erstens habe ich bisher noch keine BBC-Verfilmung gesehen, die mir gegen den Strich gegangen wäre und zweitens bekommt dann Mr. Nightingale endlich ein Gesicht. Dazu habe ich mir heute beim Hören von "Broken Homes" Gedanken gemacht. Denn auf Twitter hat jemand einen Tweet für Thomas Nightingale angelegt und Bill Nighy als Profilbild verwendet. Leider sehe ich Bill Nighy immer als verschrobenen, unsympathischen Rocker aus "Love Actually" vor mir, daher... bitte nicht! Außerdem sieht Thomas Nightingale in meiner Vorstellung viel jünger aus. Immerhin geht es doch darum, dass er über hundert Jahre alt ist und wirkt wie... Anfang 40? Sorry Mr. Nighy, you just don't look like in your 40s anymore.
Ich bin sehr gespannt, wann die Schauspieler bekannt gegeben werden. Und ich drücke die Daumen, dass man eine gute Besetzung für Molly findet. Miss Bonham-Carter wird vermutlich für sowas Kleines nicht zur Verfügung stehen. Auch wenn ich persönlich sie für die Idealbesetzung halte. ;)

EDIT 10:08pm
Nach noch mehr Internetrecherche habe ich Bilder von einem möglichen Nightingale-Schauspieler gefunden. Hm... würde passen. Ich bin schon sooo gespannt, wer es wirklich wird! :D

Montag, 24. Juni 2013

°.: Manga - Black Bullet :.°


In naher Zukunft wurde die Menschheit besiegt. Von einem viralen Parasiten, der die Bezeichnung "Gastrea" trägt. Die Menschen haben sich in kleinen, geschützten Zentren zusammen gefunden, wo sie sich einigermaßen sicher fühlen können. Doch sie leben täglich Seite an Seite mit dem Horror der Gastrea.


Inhalt:
Rentaro, ein Schüler, der in der Nähe des ehemaligen Tokyo lebt, ist Mitglied der "Civil Security"— einer Organisation, die auf den Kampf gegen die Gastrea spezialisiert ist. Jeder Einsatz kann den Tod bedeuten, denn die Parasiten schleichen sich durch die Sicherheitslücken in die Stadt und überfallen unschuldige Menschen, um sie genetisch mutieren zu lassen.
Rentaros Partnerin in der Bekämpfung der Gastrea ist die junge is Enju, ein Mädchen von nur 10 Jahren und eine der "Cursed Children". Eines Tages bekommt das Team einen speziellen und unerwarteten Auftrag der Regierung: Eine streng geheime Mission, die über das Schicksal der überlebenden Menschen entscheiden kann.

Persönlicher Eindruck:
1. Cover:
Man muss gleich dazu sagen, dass der Manga in einem Magazin erschienen ist und daher ein eher ungewöhnliches Cover hat, wenn man es mit den normalen Manga-Büchern vergleicht. Mir ist es ein wenig zu hektisch, wobei das bei den späteren Ausgaben ein wenig besser wird. Wenn man den Hintergrund mit dem Magazin weiß, ist es in Ordnung, aber meiner Meinung nach eben nicht besonders ansprechend.

2. Zeichenstil:
Gefällt mir sehr gut, auch wenn er eher aufgeräumt wirkt. Die Charaktere haben mich vom Design her an Working!! erinnert. Vor allem die Haare. Die Damen sind eher sehr lieblich gezeichnet, wenn man das Thema bedenkt und die "Kampfoutfits" der Cursed Children erinnern mich auch eher an Magical Girls, was in Zusammenstellung mit den Gastrea zu Anfang ein bisschen befremdlich auf mich wirkte. Andererseits sind die Cursed Children erst 10 Jahre alt und haben für unsere Augen Superkräfte - von daher passt es auch wieder.
Die Action- bzw. Kampfszenen finde ich teilweise ein bisschen verwirrend, weil sehr schnell und dunkel.
Aber insgesamt ist mir sehr positiv aufgefallen, dass er Zeichenstil gut an die jeweilige Szene angepasst ist. Vor allem als es um die Cursed Children und Enjus Herkunft geht, hat der Stil sehr viel Wirkung.

3. Story und Personen:
Anfänglich etwas verwirrend, nimmt der Manga sehr schnell Fahrt und Story auf. Wer sich durch die ganze Gastrea-Geschichte zuerst einmal verwirrt fühlt, muss zwei Bände länger durchhalten, doch dann wird ausführlich auf die Herkunft des Parasiten und dessen Auswirkungen eingegangen. Auch Enjus Superkräfte und warum sie mit Rentaro zusammen arbeitet (und lebt), wird erklärt. Zuerst einmal muss man sich einfach an den Kämpfen und dem gesichtslosen Bösewicht erfreuen, auf dessen nächsten Auftritt ich schon warte.
Natürlich erinnert die Story und der gesamte Aufbau an Neon Genesis Evangelion, aber hier helfen die Charaktere über die Ähnlichkeiten hinweg. Denn Rentaro und Enju sind eher in Richtung Comedy einzusortieren, was die eigentlich sehr düstere Welt sehr auflockert. Trotzdem wirken die beiden nicht albern, vor allem nach dem dritten Band, der nicht umsonst den Titel "Cursed Children" trägt.

Fazit:
Ich finde, der Manga entwickelt sich. Beim ersten Band war ich eher noch skeptisch, ob es sich nicht einfach um eine Geschichte der Art "die Welt wird untergehen... Zombie... Virus... Helden... usw." handelt. Aber die Geschichte bekommt immer mehr Tiefe und Details, je weiter man liest. Ich bin gespannt, ob es noch mehr Hintergrundinformationen geben wird und vor allem, ob sich Rentaro aus seiner moralischen Zwickmühle befreien kann, die sich in Band 8 aufgetan hat.

Insgesamt würde ich sagen: Wer es actiongeladen und ein wenig gruselig mag, ist hier richtig. Allerdings sollte man ein bisschen Durchhaltevermögen haben und sich auf viele parallel beginnende Handlungsstränge und Nebengeschichten einlassen können. Ich nehme mal an, dass es ein sehr episches Werk werden wird, was die Ausmaße angeht. Ich jedenfalls bin gespannt, wie es weiter geht.

Sonntag, 23. Juni 2013

°.: Kakao - Zwinkerhäschen :.°


°.: Kakao - Fuchsgötting :.°


Geschenkkarte für die Teilnehmerinnen meiner Göttinnen-STA. Das Original wurde verlost. Wer sie nicht gewonnen hat, bekam eine Auflage.
Außerdem verkaufe ich noch 2 Auflagen für 1€ + Porto.

°.: Kakao - Schweinchen :.°


Meine Schweinchenkarte.  Mir persönlich gefallen vor allem der Kaktus und die Nasenlöcher.
Karte ist frei zum Tausch oder zum Verkauf für 4€ + Porto.

°:. Drawing - Lila Drache .:°

Hier endlich mein lila Drache!
Eigentlich hat ihn jemand als ersten Preis bei meinem Preisausschreiben gewonnen. Aber seit er fertig ist, hat sich die Gewinnerin leider nicht mehr gemeldet. Vielleicht gefällt er ihr nicht. Da ich ihn schön finde, behalte ich ihn einfach, bis sie ihn vielleicht doch noch möchte.

°.: Drawing - Skizzen :.°

Nach der Hanami haben Yuzuha und ich den totalen Zeichenflash bekommen. Wir planen, nächstes Jahr auch mit einem Zeichenstand auf der ein- oder anderen Convention zu sein und unsere Zeichnungen an den Mann/die Frau zu bekommen.
Hier mal eine Vorbereitungsskizze für neue "Tierchen" von mir. :D Bisher ist nur leider noch nicht entschieden, welche Farbe der Süße bekommen soll und ob sein "Kopfreif" bleibt oder nicht.


*:. Leben - Hanami .:*

Meine Beute von der Hanami.
Das Poster habe ich bei Caydance' Verlosung gewonnen. Leider sieht man es auf dem Foto nicht gut. Ist einer ihrer Cupcake-Boys. 
Die Squidgirl-Figur war das absolute Schnäppchen!  Sie stand sooo einsam in der Glasvitrine und war die letzte ihrer Art... die m-u-s-s-t-e ich doch mitnehmen! XD  
Und die Bentobox! Endlich habe ich eine Bentobox! *freu*
Meine ergatterten Kakao-Karten stelle ich Morgen rein. Hab leider die tolle Kamera zurückgeben müssen. 



°.: Manga - Servamp :.°



Mahiru ist für jeden das Mädchen für alles. Fähig, zuverlässig und hilfsbereit. Durch seine nette Art kommt er auch zu der streunenden schwarzen Katze, die er mit nach Hause nimmt und die sich als etwas ganz Anderes herausstellt. Mahiru hat aus Versehen einen Vampir zu sich geholt und schlittert dank diesem von einer gefährlichen Situation in die Nächste.
Titel: Servamp
Originaltitel: サーヴァンプ
Autor: Strike Tanaka
Verlag: Tokyopop
Bände: 1 auf Deutsch (4 auf Japanisch)

Inhalt:
Mahiru hat einen streunenden schwarzen Kater auf der Straße aufgelesen. Als er am
folgenden Nachmittag nach Hause kommt, stellt sich heraus, dass es sich bei seinem
Mitbewohner allerdings ganz und gar nicht um ein
kuscheliges Haustier, sondern um einen Vampir
handelt. Noch dazu um einen der sieben Servamps. Diese stellen jeder eine der
sieben Todsünden dar und sind die zweitmächtigsten Vampire, die auf Erden wandeln.
Allerdings müssen die Servamps - wie alle anderen  Vampire auch - ihre Kraft aus
Menschenblut beziehen. Was wiederum Mahiru auf den Plan und 
schließlich zu einem Pakt mit dem Servamp bringt, der Sleepy Ash genannt wird.
Sleepy Ash verdient seinen Namen, den er wegen der Todsünde der Trägheit hat, zu Recht. 
Denn was immer auch geschieht, Ash geht die Situation erst einmal gelangweilt an. Was Mahiru vor 
allem aus der Fassung bringt, als die beiden sich auf einmal einem fremden Vampir gegenüber sehen, 
der Mahirus Freunde angreift.

persönlicher Eindruck:
1. Cover: Ich persönlich finde den Zeichenstil sehr schön und wenn man sich die folgenden Cover 
betrachtet gefällt mir auch, dass jeder Servamp, der vorgestellt wird, auch seine eigene Farbe bekommt. 
Was mir allerdings nicht passt: Auf dem Cover wird viel vorweg genommen. Beispielsweise soll im 
dritten Band ein neuer Servamp auftauchen, den Mahiru und Ash zu finden versuchen. Und der Leser 
sieht den Servamp schon, bevor die beiden Helden ihm das erste Mal begegnen. Das nimmt für mich 
leider einen großen Teil der Spannung.

2. Zeichenstil: In einem Wort zusammen gefasst: überraschend! Zuerst fängt der Manga relativ harmlos 
an. Mahiru und seine Freunde in der Schule werden vorgestellt, das Kätzchen wird gefunden und so 
weiter. Doch sobald sich Sleepy Ash als Vampir zeigt, ändert sich auch der Zeichenstil schlagartig. 
Das finde ich richtig gut gemacht. Und auch bei den anderen Vampiren ist es so, dass sie eine Mischung 
von mangamäßig quietschig und blutig böse darstellen. Vor allem beim Straßenkünstler, der im ersten 
Band auftritt, war das sehr auffällig. Ich persönlich bin ja schon sehr gespannt auf die anderen Servamps, 
aber dazu bei der Story direkt.

3. Story und Personen: Erst einmal ist vielleicht zu klären, dass ich Vampire mag. Aber! Für mich ist 
ein Vampir ein blutdürstender Unhold, der gepfählt werden muss und kein... Glitzerdings. Soweit, so 
gut. So gut auch bei Servamp, würde ich bisher sagen. Interessant finde ich die Variante mit den 
Obervampiren => Servamps => Ghoulen. Dass die Servamps die sieben Todsünden repräsentieren 
ist auch eine nette Idee (die übrigens im zweiten Band gleich wieder ansatzweise über den Haufen 
geworfen wird). Warum sie sich dann allerdings noch jeweils in ein anderes Tier verwandeln... ist 
meiner Meinung nach ein bisschen too much, stört aber auch nicht weiter. Was sehr gut gemacht ist, 
sind die unterschiedlichen, sehr stereotypen Charaktere der Servamps und Ghoule, soweit man das bis 
zum dritten Band sagen kann. Ohne zu viel zu verraten: Mahiru und Sleepy Ash müssen sich auf den 
Weg machen, um die anderen Servamps zu finden und dadurch eine Katastrophe verhindern. Ich bin 
schon sehr gespannt auf die einzelnen Todsünden, weil ich zum Beispiel den Gegenspieler vom 
Charakter sehr gut getroffen, aber vom Charakterdesign zum Schnarchen finde.

Fazit:
Ich würde schon allein von der Aufmachung und der Storyidee sehr viele Punkte geben. Todsünden 
meets Vampire und noch dazu einen harmlosen, seine innere Stärke findenden Jungen ist doch klasse 
als Grundidee! Wenn die Charakterdesigns allerdings so detaillos bleiben, schlägt mein Herz nicht 
unbedingt höher. (Ist wahrscheinlich für die Herren der Schöpfung weniger ein Problem, aber ich bin 
gespannt auf den nächsten Servamp, der sich mit Schmetterlingen angekündigt hat und waaaahrscheinlich 
ein Mann ist! ;)
Insgesamt lohnt es sich, einmal in Servamps hinein zu lesen. Am Ende jedes Bandes gab es bisher einen 
guten Cliffhanger und es macht wirklich Spaß die Geschichte zu lesen. Bloß wer es gar nicht blutig mag, 
sollte die Finger von diesem Manga lassen.