Seiten

Freitag, 30. Dezember 2011

°.: Challenges 2011 :.°

Morgen ist es soweit, das frische Jahr beginnt.
Auf die entsprechenden Parties kann man sich freuen... oder nicht. In meinem Fall ist es die Vorfreude auf einen gemütlichen Spieleabend mit Freunden und das Ausbleiben des 'Böller-' und Alkoholkonsumzwangs. Juhu! :D

Außerdem bedeutet der Start des neuen Jahres einen kleinen Rückblick. Und damit sind wir beim Thema:
Challenges 2011. ^^

Es war mein erstes Challenge-Jahr überhaupt und selbst wenn ich die Jugendbuch-Challenge absolut nicht geschafft habe, bin ich ganz zufrieden mit mir. Insgesamt habe ich dieses Jahr über 60 Bücher gelesen. Und ich finde, für den Anfang kann sich das sehen lassen.

Vielen Dank an diejenigen, bei deren Challenge ich dabei sein konnte und die sich so super um die Organisation gekümmert haben. Ich werde sicher immer wieder vorbei schauen, um nach neuen Herausforderungen Ausschau zu halten.
Allen Gewinnern: Herzlichen Glückwunsch! :D

Die Infos zu den neuen Challenges gibt es nächste Woche und damit im neuen Jahr!

Kommt gut in 2012 an und habt Spaß!
Carrie

Sonntag, 18. Dezember 2011

°.: Lesen - Chick: Der geheime Zoo :.°

Bryan Chick: Der geheime Zoo, RoRoRo, 288 S., ab 10 Jahren, 12.99€


Ungewöhnliche Dinge gehen im Zoo von Clarksville vor sich. Mitten in der Nacht klettern Affen über die Dächer der Stadt. Wie sind sie aus dem Zoo entkommen? Und was haben sie vor?

Als Noahs Schwester Megan kurz darauf auf mysteriöse Weise verschwindet, finden er und seine Freunde Richie und Ella immer wieder Hinweise, die sie in den Zoo führen. Wieso scheinen die Tiere hier bereits auf die Kinder zu warten? Wissen sie, was mit Megan geschehen ist? Als die Freunde schließlich das Geheimnis des Zoos entdecken, stecken sie schon mitten in einem unglaublichen Abenteuer, das sie tief in ein magisches Land führt. Und mit Hilfe des Eisbären Blizzard, des Pinguins Podgy und des kleinen Vogels Marlo machen sie sich auf einen gefährlichen Weg, um Megan zu retten. (Verlag)



Meine Meinung:
a) Äußeres/Cover: Für ein Kinder-/Jugendbuch gefällt es mir. Die weiche Zeichnung und die warmen Farben passen auf jeden Fall zum Inhalt des Buches und ich finde es auch nicht zu kitschig (eine Meinung, die ich schon zum Cover gehört habe). Das Einzige, was mich ein bisschen stört, ist die Tatsache, dass schon recht viel verraten wird. Den fliegenden Pinguin hätte man vielleicht weglassen können.
Ansonsten hat das Buch keine zusätzlichen Schnörkel, wie Lesebändchen oder Schutzumschlag. Ist eben ein gebundenes Kinder-/Jugendbuch. Für den Preis passend.


b) Inhalt: Eine schöne, märchenhafte Geschichte, mit Spannungsmomenten. Die Idee mit dem Zoo, in dem seltsame Dinge vorgehen, hat mich sofort angesprochen. Ich selbst gehe sehr gern in den Zoo und konnte mir vorstellen, wie cool ich es als Kind gefunden hätte, gleich nebenan zu wohnen. Sehr schön fand ich auch, dass das Geheimnis und das magische nicht im 'normalen' Zoo neben dem Haus der Kinder liegt, sondern durch ein Tor erreicht werden muss, das die Tiere den Kindern zeigen. Wäre der Zoo einfach nur verzaubert gewesen, hätte die Geschichte nicht den gleichen Charme gehabt. 
Die Charaktere sind auch sehr schön gezeichnet. Ich mochte die drei Kids, mit ihren unterschiedlichen Stärken und Schwächen. Gut gemacht und vor allem nicht überzeichnet. 
Natürlich könnte man sagen, dass der geheime Zoo zu viel auf einmal sein will - mit fliegenden Pinguinen, Tieren, die sich menschlich verhalten und so weiter. Aber für eine Sache muss man Bryan Chick auf jeden Fall ein 'Daumen hoch' geben: Keines der Tiere kann sprechen! Das wäre meiner Meinung nach dann wirklich zu viel gewesen.


c) Insgesamt: Ein sehr schönes, phantasievolles Kinder-/Jugendbuch. Es soll der Anfang einer Reihe sein, kann aber sehr gut auch als alleinstehende Geschichte gelesen werden. Bringt Spaß und überraschende Wendungen, Spannung und Freundschaftsmomente. 


Hier geht's zur Buchseite beim Verlag, wo man auch eine Leseprobe findet. 

Sonntag, 4. Dezember 2011

°.: Hören - Audiobook-Challenge :.°

Dieses Jahr wollte ich etwas früher dran sein und mir eine oder zwei neue Challenges für das Jahr 2012 suchen. Und siehe da... gefunden! Und schon zu spät für die pünktliche Anmeldung. *lach*

Bei meiner Suche bin ich auf Friesenwölfins Hörbuch-Challenge gestoßen und musste mich natürlich gleich anmelden. Mit meinem Audible-Account und dem monatlichen Audiobook bildet sich in Null Komma Nix ein Stapel von "zu hörenden Audiobooks". Da ist so eine Challenge doch genau das Richtige.

Challenge:
Im Zeitraum 1.10.11 bis 30.9.12 müssen mindestens 12 Hörbücher gehört werden.
Bedingungen: 
Es gelten nur Audiobooks, die in diesem Zeitraum beendet werden und nie zuvor gehört wurden.

Ich freue mich schon auf die Challenge und werde meine Liste hier in diesem Post erstellen.
Wer noch mitmachen möchte: Anmeldung ist noch möglich!

Gehörte Audiobooks:
1. Jasper Fforde: The last dragonslayer (6 Std, 37 Min)
2. Bill Bryson: At Home (16 Std. 38 Min.)
3. Vercors: Das Schweigen des Meeres (2 Std. 5 Min.)

°.: Hören - Fforde: The last dragonslayer :.°


Jasper Fforde: The last Dragonslayer, Sprecher: Jane Collingwood, unabridged, 6 Std. 37 Min

In the good old days, magic was powerful, unregulated by government, and even the largest spell could be woven without filling in magic release form B1-7g.
Then the magic started fading away. Powerful wizards who once controlled the weather now did home improvements, plumbing and wiring, drain unblocking and mole charming. 
I run Kazam, an employment agency for sorcerers. Work is drying up. Drain cleaner is cheaper than a spell, and even magic carpets are now reduced to pizza deliveries.
So it was a surprise when Kevin's visions started. Not only did they predict the death of the Last Dragon by a Dragonslayer, they also suggest that I might have something to do with it. 
It was a something that comes one in twenty lifetimes and changes everything for the good - or bad. Something like ... A Big Magic. 
The question was, Who was the Dragonslayer? and do they have what it takes to kill the Last Dragon?
In the days that followed my face appeared on tee-shirts, badges, commemorative mugs and posters. I made front page news, appeared on TV and was even a special guest on The Yogi Baird Show. 
Two people tried to kill me, I was threatened with jail, had sixteen offers of marriage and was outlawed by King Snodd.
Today you will have not heard of me...
...my name is Jennifer Strange (Author)

Meine Meinung:
Die Geschichte ist wunderbar: witzig, spannend, voller unerwarteter Wendungen, Idee und - natürlich - magic! :D Zuerst war ich ein bisschen irritiert, dieses doch so gewohnte und trotzdem vollkommen andere London vorzufinden. Aber dank Jennifers Gedanken und Erklärungen gewöhnt man sich ziemlich schnell an die Umgebung und auch an die Bewohner Londons und Kazams. 
Fforde schafft ein vollkommen neue, einzigartige Zauberwelt, in der die Magier nicht nur auf den Tod des letzten Drachen warten, sondern auch auf etwas, das sie so groß machen könnte, wie in früheren Zeiten: Big Magic! 
Der Leser bangt mit Jennifer, den Zauberern und auch mit dem alten Drachen, dessen Schicksal durch eine Weissagung besiegelt scheint. 
Eine Frage bleibt bis zum Schluss: Lässt sich das Schicksal ändern?

Sprecherin: Ich hatte Jane Collingwood zuvor noch nie gehört, aber werde in Zukunft auf die Sprecherin achten. Wahrscheinlich wird sie für mich jetzt immer Jennifer Strange sein, aber das ist nicht so tragisch. Sie spricht die junge Frau wirklich ausgezeichnet und schafft es auch, den anderen Charakteren passende Stimmen zu verleihen. Gerade bei den Männern fand ich das beeindruckend, denn es war einfach unheimlich passend und wirkte nicht eine Sekunde lang aufgesetzt.

Insgesamt: Ab auf die Couch und hören, hören, hören! :D

°.: Lesen - Wilk: Lilith Parker, Insel der Schatten :.°

Janine Wilk: Lilith Parker - Insel der Schatten, Planet Girl, 368 S., ab 10 Jahren, 14.95€


Nebelschwaden verhüllen die Insel und Hexen empfangen die Besucher direkt am Bootssteg. So gruselig hatte sich Lilith ihr neues Zuhause nicht vorgestellt. Hier auf der Insel Bonesdale, wo sie bei ihrer Tante unterkommen soll, fühlt sich Lilith nach ihrer Ankunft nicht ganz wohl. Auch wenn sie weiß, dass die Bewohner der Insel als Zombies, Vampire und klapprige Skelette das ganze Jahr über Halloween aufleben lassen. Doch was für die Touristen ein großer Spaß ist, wirkt auf Lilith erschreckend real. Immer wieder geschehen merkwürdige Dinge: Werwölfe heulen auf dem nächtlichen Friedhof, eine unheimliche Krähe greift verfolgt sie und greift sie sogar an. Als Lilith dem Geheimnis der Insel mit ihren neuen Freunden Mat und Emma auf den Grund gehen will, wird schnell klar: Hier ist nicht alles so harmlos und gespielt, wie alle dachten. Und noch ahnt Lilith gar nicht, wie eng ihr Schicksal mit der Insel und den Wesen der Nacht verwoben ist. 


Meine Meinung:
Cover: Die Farbkombination gefällt mir ganz gut. Auch die Sache mit dem temperaturfühligen Lack finde ich ganz witzig. Leider hat es bei mir nicht besonders gut geklappt und ich konnte die Knochenhand nur erahnen. Aber wie gesagt: Lustige Idee. Insgesamt passt das Cover gut zur Geschichte und verrät auch ausreichend, aber nicht zu viel über den Inhalt. (Kleine Anmerkung: Die Schnörkel in den Ecken finden sich auf jeder Buchseite wieder, was mir sehr gut gefällt. :)


Stil: Janine Wilk hat eine schöne Sprache, die den Leser gefangen nimmt. Die Figuren sind sehr gut und nachvollziehbar gezeichnet und haben jede ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter. Am Grusel könnte man vielleicht noch arbeiten, aber da es sich um ein Buch für die jüngeren Leser handelt, ist es gerade genug Nervenkitzel, würde ich sagen. 


Insgesamt: Nicht ganz meine Geschichte, aber gut geschrieben und für junge Fantasy-Anfängerinnen bestimmt das Richtige.